Verwendete Materialien und Verfahren

 Kadamholz (Buchsbaumholz)

Kadam ist ein in Indien vorkommender naher Verwandter des europäischen Buchsbaumes, wobei die europäische Art kleinwüchsiger ist. Es eignet sich hervorragend für das Schnitzen größerer Figuren. Aufgrund der dem Sandelholz ähnlichen Eigenschaften wird das Holz des Buchsbaumes von indischen Schnitzern als preiswerte Alternative zu dem stetig teurer werdenden Sandelholz genutzt. Einzig den Wohlgeruch des Sandels findet man nicht bei Kadamholz.

 Polyresin (Kunstharz)

Polyresin ist eine bestimmte Art von Kunststein. Die Verwendung von Kunstharz und Gesteinsmehlen als Werkstoff macht Polyresin dabei weitaus günstiger in der Herstellung als vergleichbare Materialien und ermöglicht eine viel einfachere Verarbeitung.

Durch das weitere Bearbeiten von Polyresin, welches im Kunsthandwerk von Hand ausgeführt wird, ist es möglich, verschiedene Effekte, wie eine Marmor-, Bronze- oder Holzoptik, zu erzeugen. Polyresin bietet neben sehr hoher Bruchfestigkeit den Vorteil, dass das Material zu hundert Prozent frost- und witterungsbeständig ist. Da zur Farbgestaltung keine zusätzlichen Farbschichten aufgetragen werden müssen, entfallen außerdem Probleme wie das Abblättern oder Zerkratzen der Farbe.
 

 Shishamholz (Palisanderholz)

Shisham ist ein hartes Holz, welches hauptsächlich im Norden Indiens vorkommt. In Europa ist es unter dem Begriff „Palisander“ bekannt. Nicht nur für Möbel, sondern auch für die Herstellung von Zier- und Gebrauchsgegenständen verschiedenster Art wird Shishamholz  verwendet.

 Speckstein

Speckstein ist ein weiches Mineral oder Gestein, welches auch unter dem Fachbegriff „Talkum“ bekannt ist. Es fühlt sich „fettig“ an, ist hitzebeständig und lässt sich leicht bearbeiten. Aufgrund dieser Eigenschaften wird Speckstein schon seit Jahrtausenden für die Herstellung von Gebrauchs- und Kunstgegenständen genutzt. Beispielsweise wurde Speckstein früher in Europa von Ofenbauern als Hitzespeicher eingesetzt. Nach wie vor ist Speckstein ein beliebtes Material für Kunsthandwerker.

 Kalamkari – Textildruckverfahren

Bei diesem speziellen Textildruckverfahren werden die Stoffe mit verschiedensten handgefertigten Stempeln bedruckt. Die verwendeten Farben werden aus natürlichen Rohstoffen gewonnen (frei von chemischen Zusätzen). Abhängig von Muster und Anzahl der verwendeten Farben sind zum Bedrucken von Tüchern mehrere Arbeitsgänge nötig.